Cake Pops, ein muss auf jeder Party

Hallo ihr Lieben,

Cake Pops, jeder liebt sie 🙂 Auf jedem Kindergeburtstag sind sie der Hit. Aber nicht nur bei den Kindern 😉
Ich habe schon viel über Cake Pops gelesen, aber nie habe ich sie gemacht.
Nun wollte ich auch mal welche ausprobieren und habe mir ein Rezept zusammen gestellt.

Cake Pops (1)

Hier mein Rezept.

Ihr backt meinen Saftigen Schokokuchen.

Den lasst ihr abkühlen und krümelt ihn dann in eine Schüssel rein.

Cake Pops (2)

Danach bereitet ihr ein Frosting, das ist eine Art Buttercreme.

Dazu nehmt ihr 100 Gramm Frischkäse und 60 Gramm Butter.
Beide Zutaten mit dem Rührgerät verrühren bis es eine cremige Masse ist.
Dann 100 Gramm Puderzucker zugeben und gut verrühren.
(Keine Sorge, man schmeckt den Salzanteil aus dem Frischkäse hinterher nicht)

Dieses Frosting mischt ihr dann unter den gekrümelten Schokokuchen und vermengt dies alles gut.
Am besten mit Einmal Handschuhen, denn das ist eine sehr „fettige“ Angelegenheit.

Cake Pops (3)

Den Teig aber nicht zu feste drücken, einfach locker vermsichen bis alles verteilt ist.
Dann nehmt ihr kleine Mengen Teig und knetet sie in der Hand und formt daraus Kugeln, etwas größer als Marzipankartoffeln sind und legt sie auf Backpapier.

Cake Pops (4)

Nun schmelzt ihr etwas Kouvertüre, ihr brauch noch nicht so viel, das ist nur für die Holzspieße.
Dann nehmt ihr Holzspieße und taucht diese etwa 1 cm tief in geschmolzene Kouvertüre und steckt sie in die Kugeln.
Das dient dazu, das die Kuchenkugel gut hält am Spieß.

Cake Pops (5)

 

 

Cake Pops (6)

 

 

 

 

 



Die Cake Pops sind jetzt sozusagen falschrum. Also die Kugel liegt auf dem Backpapier und der Spieß zeigt nach oben.

 

Cake Pops (7)

Nun lasst ihr die Kugeln mit den Spießen darin erst mal trocknen (ca 20 Minuten)

Jetzt könnt ihr die Cake Pops verzieren wie ihr mögt.
Geschmolzene Kouvertüre in allen Arten darauf streichen (ich empfehle es zu streichen, mit einem Silikonpinsel, denn wenn ihr die Kugeln tunkt müsst ihr sie immer erst abtropfen lassen, außerdem werden sie so schnell zu schwer weil zu viel Kouvertüre drauf ist und fallen euch vielleicht vom Stiel).

Cake Pops (11)

Dann gleich jeden Cake Pop mit Streuseln, Schokoraspeln und und und verzieren und trocknen lassen.
Am besten geht das wenn ihr einen alten Schuhkarton nehmt und mit einem Holzspieß/Zahnstocher kleine Löcher rein macht in den Boden.

Cake Pops (8)
So könnt ihr die Cake Pops sozusagen stehend trocknen lassen.
Oder ihr steckt die Spieße in Styropor wenn ihr welches habt.

Cake Pops (10)

 

ACHTUNG…..SUCHTGEFAHR 🙂

14 comments

  1. Bibilotta says:

    Habe heute dein Cake Pops nachgemacht, zwangsläufig…wollte eigentlich nur nen *Smartieskuchen* für die Abschiedsparty im Kiga, hatte sich die kleine gewünscht…aber der ganze Kuchen ist gebrochen und somit musst ich ne alternative finden..da kamen deine Cakepops gelegen…sind nun endlich fertig und ja…mal sehn wie das morgen im Kiga ankommt 😉

  2. Bibilotta says:

    ja…da halt ich dich auf dem laufenden ;)…stellst du die Creme aus Frischkäse und Butter eigentlich nochmal in Kühlschrank nach dem anrühren – bevor du es mit den Kuchenkrümmeln vermischt ???

  3. Missviolett says:

    Dankeschön Janni,na dann kannst du ja auch die Bilder deiner „Werke“ auf dem Blog von Spielzeughit einstellen hihi

    • Missviolett says:

      Du hattest glaube ich nur mit Frischkäse gemischt oder? Besser ist das Frosting das die Kugeln halten.
      Aber egal wie, schmecken tun sie allemal 🙂
      glg trisch

  4. Missviolett says:

    Dankeschön dir auch ganz tolle „Rest“ ostern 🙂
    Probiers mal aus, schmeckt echt super lecker 🙂
    glg trisch

  5. Martina says:

    Das ist ja absolut interessant. Hab ich vorher noch nie was von gehört, oder gesehen.

    *lacht* aber ich bin immer so faul, bei mir wäre es dann beim fertigen Schokokuchen geblieben 😉

    Lieben Gruß udn wunderschöne Ostern,

    Martina

  6. Missviolett says:

    Nein,die Brösel werden durch die Frosting Masse ja „nicht mehr bröselig“sondern wie festerer Teig aus denen man schön Kugeln formen kann(und die Teigmasse wird ja in den Händen vorm rollen zur Kugel auch durchgeknetet-so sind es ja keine Brösel mehr), und die Holzspieße „haften“ ja durch die Kouvertüre, in die sie vor dem reinstecken in die Kugel getaucht werden, auch etwas an der Kugel.

    Ich bin auf deinen Bericht darüber gespannt wenn du sie machst.
    Wir hatten heute 10 Gäste und JEDER hat sie geliebt.
    Und meine Familie sowieso 🙂

    lg trisch

  7. Bibilotta says:

    wie cool ist das denn 🙂 Das ist ja mal echt ne klasse Idee…und hört sich auch so einfach an…fallen die Kugeln, wenn sie gemacht hast und auf den Spiess steckst nicht leicht runter und bröseln ab oder so ???? Das ist auf jeden Fall etwas, was ich demnächst ausprobieren werde…halte dich dann auf dem Laufenden 😉
    Danke dir für die tolle Idee…ist wirklich sehr ansprechend…und wäre eigentlich der Knaller für den nächsten Geburtstag im Kiga 😉
    (ist aber noch sooooo lange hin )

    Liebe Grüße und einen schönen Rest-Ostersonntag 😉
    Bibilotta

Schreibe einen Kommentar