Bratapfelkuchen

Hallo ihr Lieben,

der Winter und Weihnachten naht, was passt da besser, als Bratäpfel?
Ich habe einen Bratapfelkuchen gemacht und möchte euch hier zeigen wie es geht.

Ihr stellt einfach einen Knetteig aus 250 Gramm Weizenvollkornmehl, 125 Gramm Butter, 125 Gramm braunem Rohrohrzucker, 1 Ei, 1/2 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker und 2-3 EL Milch her.
Ihr könnt natürlich auch normales Weizenmehl nehmen, dann aber bitte die Milch weg lassen, denn die würde den Teig dann zu weich machen. Bei Vollkornmehl muss man eben immer etwas Flüssigkeit dazu geben sonst wird es zu trocken, deswegen die Milch nur dazu geben, wenn ihr WeizenVOLLKORNmehl verwendet.
Den Zucker könnt ihr natürlich 1:1 auch mit normalem Zucker ersetzen.

Den Knetteig gebt ihr nun in eine mit Backpapier ausgelegte Springform und drückt auch etwas Rand hoch.

Jetzt mischt ihr ein Päckchen Marzipanrohmasse mit einem Eiweiß.

Diese Masse gebt ihr nun auf den Knetteig.

Nun werden noch gehobelte Mandeln und Rosinen darauf gestreut. Ich habe beides weg gelassen diesmal, denn mein Mann mag keine Rosinen und ich keine Mandeln im Kuchen 🙂

Jetzt schält und schneidet ihr 4 Äpfel klein und gebt sie auf den Kuchen.

Nun werden 4 Becher Schlagsahne mit einem Päckchen Vanillepuddingpulver, 75 Gramm Zucker und einem Päckchen Vanillezucker in einem Topf verrührt und kurz zum kochen gebracht.

Wenn es kurz aufgekocht hat, gebt ihr das nun auf die Äpfel drauf.

Jetzt kommt der Kuchen in den vorgeheizten Backofen, 170 Grad Umluft, für 60 Minuten.

So schaut er dann aus wenn er fertig ist.

Heiß kann man den Kuchen nicht aufschneiden weil dann der Pudding noch weg läuft, er sollte also schon etwas abkühlen, zumindest das er lauwarm ist. Wenn man ihn lauwarm aufschneidet sieht das so aus:

Der Pudding ist dann noch weich.
Wenn der Kuchen dann über Nacht im Kühlschrank war schaut es so aus:

Man kann natürlich bei dem Bratapfelkuchen variieren mit den Zutaten, ohne Marzipan, oder ohne Rosinen, ohne Mandeln, einfach nur mit Äpfeln und der Puddingsahne ist er auch sehr lecker.

Wenn man ihn TYPISCH Bratapfelig machen will, sollte man die Äpfel ganz lassen, schälen und mit einem Apfelausstecher entkernen. Es sollten aber dann kleine Äpfel sein.
Dann das Marzipan mit dem Eiweiß, den Mandeln und Rosinen mischen und dieses dann in die Äpfel hinein füllen und die Äpfel dann ganz auf den Kuchen stellen, das sieht dann hinterher so aus:

Lasst es euch schmecken…

9 comments

  1. Andrea says:

    Ich muss für nächsten Sonntag 2-3 Kuchen backen, aber ich weiß noch gar nicht, welche ich machen soll. Wir haben eine Familienfeier!

    Mal sehen, Dein Kuchen sieht wieder mal super lecker aus und wie Du es beschreibst, scheint er ja auch einfach zu sein…das wäre dann ja das Richtige für mich! 🙂

    LG Andrea

  2. MestraYllana says:

    Schau an, der erste Kuchen von dir, den ich nicht essen wollen würde! Sieht unheimlich lecker aus (gerade jetzt mit leerem Magen), aber da ist Marzipan drin, also muss ich passen… *brrr*

        • Missviolett says:

          Wir haben den schon öfter ohne Bratapfelfüllung gemacht, hier im Blog auch als „Apfelkuchen mal anders“ 😉 Sehr lecker.
          Und der Kuchen ohne Marzipan zu Weihnachten passt ja auch super, machst noch etwas Zimt rein in den Teig…

Schreibe einen Kommentar