Bounty Kuchen oder Paradiesisch gut :-)

Hallo ihr Schleckermäulchen,

es freut mich, dass ihr den Weg wieder hier auf meinen Blog gefunden habt.
Heute zeige ich euch meinen Bounty Kuchen, da kann man gar nicht aufhören zu essen.
Wir lieben den.

Bountykuchen (1)

 

Bountykuchen (3)

Zutaten :

300 Gramm Mehl
180 Gramm Zucker
150 Gramm Öl
200 ml Milch
50 ml Kokosmilch
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
3 EL Backkakao
10 Mini Bountyriegel

 

 

Zubereitung:
Alle Zutaten (bis auf die Bounty-Riegel) mischen und zu einem Teig verrühren.Bountykuchen (2)
Die Bounty-Riegel mit einem Messer in kleine Stücke schneiden.
Ich viertel sie immer.
Die Bountys in den Teig geben und unterheben.
In eine gefettete und bemehlte Form geben und bei 180 Grad 40-50 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen. In meiner Silikonform braucht der Kuchen gute 60 Minuten.
In der Springform hingegen nur 45 Minuten.

Man kann natürlich wie man mag, Kouvertüre, Zuckerguss oder oder oder drauf machen, wobei ich finde das er mit Puderzucker am besten schmeckt.
Wenn man mal keine Kokosmilch zuhause hat, einfach im Kuchenteig 250 ml normale Milch nehmen.(Anstatt 200 Milch und 50 Kokosmilch).

 

Bountykuchen (6)

 

Einfach Paradisisch LECKER 🙂

Für den Kindergeburtstag einfach mit ein paar bunte Smarties verzieren oder Gummibärchen auf die Kouvertüre setzen.

 

 

 

20 comments

  1. Der NetzBlogger says:

    Das sieht wirklich lecker und sehr unvernünftig aus. 🙂
    Im Moment habe ich mich etwas mit Kokos übergessen. Nicht weil ich so viel genascht habe sondern miterleben musste, wie meine Mutter, die eine Super-Köchin ist, ihre Probierphase mit Kokos hatte.
    Zu jedem Gericht passt das halt nicht. 😉
    Zum Glück ist das jetzt vorbei.
    Morgen bin ihc eingeladen zu normalem Schnitzel mit Rotkohl und Kartoffeln. da freue ich mich schon drauf. 🙂
    LG Timm

    • trisch says:

      Hallo Timm, ohje na das kann ich verstehen das einem das Kokos irgendwann mal zum Hals raus hängt. Ich nehme Kokos eigentlich nur beim kochen wenn es Chinesisch gibt. Und Bounty geht immer 😉 Wünsche dir morgen viel Spaß und guten Hunger beim Essen 🙂 Genieße das Kokosfreie ;-)glg trisch

  2. Missviolett says:

    🙂 Der ist uuuunglaublich lecker 🙂 Am besten in einer Gugelhupfform machen , dann haste oben schön die Bounty“fizzel“ wie auf dem Bild

  3. Missviolett says:

    Bibi..na wie gut das in der Packung Bounty mehr als 10 drin sind hihi

    Kathi….die Rezepte sind doch nicht gemeeeeeein, sondern LEGGAA 🙂

  4. MestraYllana says:

    Ah, wieder einmal ein herrlich einfaches Backrezept, mit dem sogar ich zurande kommen würde – wir verspeisen momentan noch die Apfeltorte vom Wolf, aber vielleicht „wage“ ich mich dann an eines deiner Rezepte – die sind immer so gemein…. alleine diese BILDER!!

  5. Bibilotta says:

    ach liebe trisch, du machst einem das Leben der enthaltsamkeit schon schwer 😉 Aber sieht echt richtig lecker aus, die Frage bei mir wäre aber schon beim Backen ob die 10 Bountys wirklich im Kuchen landen oder in meinem Mund 😉

  6. Missviolett says:

    Na wenn du Bounty liebst, wird dir der Kuchen sicher schmecken 🙂
    Und wenn du es noch schokoladiger willst, kannst ihn auch mit Kouvertüre überziehen, dann würde ich aber etwas Palmin (Kokosfett) in die Kouvertüre geben 😉

  7. Missviolett says:

    Danny, der ist so super einfach zu machen, da kann nix schief gehen.
    Es würde mich freuen, wenn du zur Backfee mutierst 🙂
    Ich nehm auch nicht zu, obwohl ich futter wie ne Kuh 😉
    Ok, abnhemen tu ich zur Zeit auch nicht, aber es schmeckt halt alles so gut 🙂

  8. danny says:

    du magst wohl das ich wieder zunehme oder wie soll ich deine ganzen mega leckeren rezepte verstehen???

    der sieht wirklich super saftig lecker aus, beim lesen des rezeptes ist mir aber auch aufgefallen das er wohl recht simpel zu machen ist….. vielleicht werde ich ja wegen dir oder durch dich noch zur backfee 😉

Schreibe einen Kommentar