Gemüse-Käsetaler mit Kiri-Joghurtsauce zu Putenschnitzel ~ Hauptspeise fürs Kochduell

Hallo ihr Schlemmermäulchen,

heute möchte ich euch meine Hauptspeise für das Blogger Kochduell im Mai zeigen.

Die Zutaten sind wieder sehr schön diesen Monat wie ich finde, und so habe ich heute direkt eine Hauptspeise und ein Dessert gemacht. Ich werde bestimmt nochmal fürs Kochduell kochen diesen Monat, ich bin diesmal früh dran da habe ich noch genug Zeit nochmal was zu dafür zu kochen 🙂
Ich versuche jetzt mal hier zu tippeln wie man das Menü macht 🙂 Ich habe gerade einen Ohrwurm und kann eigentlich an nichts anderes als dieses Lied denken 🙂

Gemüsetaler (3)

Die Zutaten für die Hauptspeise sind diesen Monat:

Geflügelfleisch, Rindfleisch, Zucchini, Mais, Erbsen, Karotten, Käse, Mangold, Kartoffeln und Blätterteig.
Ich habe Geflügelfleisch, Zucchini, Karotten, Käse und Kartoffeln verwendet.

Dabei heraus gekommen sind Gemüse-Käsetaler mit Joghurt-Kiri Sauce und Putenschnitzel…..und das schmeckt wirklich lecker, die Gemüsetaler mit der kalten Joghurtsauce und dem warmen Schnitzel, hmmmmm lecker.

So fangen wir mal mit den Vorbereitungen an, für die Gemüsetaler müsst ihr 1,5 Kilo Kartoffeln schälen und raspeln, ebenso 3 Karotten schälen und raspeln und 2 Zucchinis waschen und raspeln.

Gemüsetaler (4)

Das gebt ihr in eine Schüssel und gebt 3 Eier und 3 EL Mehl dazu. Ebenso 200 Gramm geriebenen Gouda, Salz und Pfeffer. Das alles vermengt ihr nun gut. Wer mag kann auch Curry z.B. dazu geben.  Daraus werden Puffer geformt indem ihr eine Portion der Gemüsemischung in die Hände nehmt und zu einem Puffer oder Taler formt, dabei nur leicht ausdrücken, nicht zu viel zusammen drücken sonst geht die ganze Stärke der Kartoffeln verloren. Es sollte aber schon etwas zusammen gepresst werden….sicher habt ihr den Dreh schnell raus wie stark man drücken muss. Aber bevor ihr die Taler formt und in einer Pfanne mit Fett bratet, solltet ihr das Fleisch zubereiten das dann alles auch zeitgleich fertig ist.

Dazu nehmt ihr Putenschnitzel die ihr natürlich abwascht, trockentupft, flachklopft und dann paniert. Dazu wird das Fleisch erst in Mehl, dann in Ei(das mit Salz und Pfeffer gewürzt ist), und danach in Paniermehl gewälzt.

SAM_8148

Wenn die Schnitzel nun fertig vorbereitet sind stellt ihr zwei Pfannen auf den Herd, gebt Rapsöl oder anderes Öl hinein und könnt jetzt die Schnitzel und die Gemüsetaler braten.

Gemüsetaler (1)

Die Schnitzel gehen etwas schneller als die Gemüsetaler (ein paar Minuten pro Seite und die Schnitzel sind schon gar), deswegen stelle ich die fertigen Schnitzel in der Zwischenzeit in den Ofen bei 75 Grad. Durch das Ruhen bleiben die Schnitzel zudem schön saftig und warm.
So können die Gemüsetaler in Ruhe weiter braten 🙂
Beim braten der Gemüsetaler solltet ihr vorm Ersten wenden 5 Minuten warten, also den Taler in die Pfanne und erst nach 5 Minuten wenden denn sonst zerfällt der Taler leicht. Dreht die Temperatur etwas herunter, sonst werden die Gemüsetaler schnell zu braun. Ca. 10 Minuten müssen die Taler nun braten, das kommt aber auch darauf an wie dick und groß ihr die gemacht habt. Je größer, desto länger müssen sie natürlich braten. Ihr könnt ja zum testen einen Taler aufschneiden und so sehen ob er schon gar ist. Bei der Menge die ich oben Angegeben habe bekomme ich 18 Taler heraus.

 

Gemüsetaler (2)

Für die Joghurtsauce nehmt ihr 300 Gramm Naturjoghurt und verrührt darin 4 Würfel Kiri Kräuter, Salz und Pfeffer. Der Kiri löst sich nicht direkt auf, ihr müsst den mit der Gabel etwas zerdrücken und gut verrühren. So wird der Joghurt schön cremig. Ihr könnt natürlich auch Creme Fraiche nehmen anstatt Kiri. Dazu kann man Kräuter nach belieben zugeben. Ich nehme gerne die Glücks-Gewürzblüten Mischung von Sonnentor. Die schmeckt einfach toll.

Fertig ist das lecker schmecker Menü, Meine Kids essen normal keine Zucchini, aber auf diese Art schmeckt es auch ihnen, beide haben die Gemüsetaler schön leer gegessen…

Lasst es euch schmecken…

 

trisch

3 comments

  1. melliausosna says:

    oh ja das würde ich nun aber auch essen 🙂

    Und flott bist du ja in diesem Monat ich hab nur etwas drüber nachgedacht, was ich aus den Zutaten brutzeln kann. Danke für dein Rezept 🙂

Schreibe einen Kommentar