Dessert fürs Blogger Kochduell – Kalter Hund

So auch mein Dessert für den Monat September kommt auf den letzten Drücker 🙂 Aber lieber spät als nie 😉

Beim Blogger Kochduell von Melanie waren die Zutaten für das Dessert unter anderem Schokolade und Kekse. Das ist eine Kombination die bei uns immer geht. Und heute habe ich daraus einfach mal einen Kalten Hund gemacht.

Kalter Hund

Schnell, einfach, lecker und Hüftgold pur 🙂

Ihr braucht dazu 2 Päckchen Vollmilchkouvertüre, ein Päckchen Zartbitterkouvertüre (je 200 Gramm die Packung), 150 Gramm Palmin, 100 ml Sahne und 100 ml Kokosmilch (wenn man keine Kokosmilch hat, kann man auch anstatt der 100 ml Sahne, einfach 200 ml Sahne nehmen). Außerdem braucht ihr Butterkekse.

Kalter Hund 4

Nun gebt ihr einfach die komplette Kouvertüre (in Stücke gebrochen), die Sahne, die Kokosmilch und das Palmin in einen Topf und bringt alles zum schmelzen, aber nicht zu hoch drehen die Temperatur sonst brennt euch die Schokolade an. Wenn alles geschmolzen ist nehmt ihr eine Kastenform und streicht diese dünn mit Öl ein, darauf legt ihr nun Frischhaltefolie. Das Öl sorgt dafür, dass die Frischhaltefolie an der Form kleben bleibt, und die Frischhaltefolie sorgt dafür das ihr den Kalten Hund später einfach aus der Form heraus bekommt. Ihr könnt wie ihr wollt beim Schichten beginnen, entweder Kekse zuerst oder Schokocreme zuerst, ich mache meistens Schokocreme zuerst.

Kalter Hund 3

Jetzt schichtet ihr einfach die Schokocreme und die Butterkekse wie eine Lasagne in die Kastenform.
Das Ganze muss dann einige Stunden (mindestens 4) in den Kühlschrank.
Danach kann man den Kalten Hund auf eine Kuchenform oder einen Teller stürzen, die Frischhaltefolie abziehen und nach belieben dekorieren.

Kalter Hund 2

Seht ihr, geht schnell (zumindest die Zubereitung, kühlen dauert halt etwas) und ganz einfach….
Lasst es euch schmecken…

trisch

20 comments

  1. moni says:

    Liebe Trisch,
    das habe ich mir sofort kopiert!!! Ich liebe „Kalten Hund“!
    Und dieses (einfache) Rezept habe ich schon lange gesucht. Danke Dir♥

    Lieben Gruss
    moni

  2. Falballa says:

    Bis vor zwei Jahren kannte ich das überhaupt nicht. Nach einem Stück war ich Pappsatt aber es war so süß und schokoladig und jamjam! Selbst gemacht habe ich ihn allerdings noch nie!

  3. MestraYllana says:

    *sabber* An diesem kalten Hund möchte ich mich auch mal versuchen – bin da gespannt darauf, seit ich den mal im Fernsehen gesehen habe. Auch wenn der Name etwas eigenwillig klingt, aber der wäre defintiv was für mich! Schooooki!!! <3

  4. Teamworkart says:

    Kalter Hund..super Idee, und so lecker!! Und natürlich Erinnerung an früher…Den gibt es inzwischen bei uns bei einem Bäcker zu kaufen. Da kann man sich dann mal 2 Scheiben gönnen, dann ist es nicht so heftig 🙂
    LG Sabine

  5. Sonja :) says:

    Kalten Hund…habe ich damals mal bei der Exfrau gegessen-bevor ich meinen Mann kannte.Er hatte den gemacht 😀 Mag ich aber nicht gerne.

Schreibe einen Kommentar