Kalte Asche von Simon Beckett

Der Thriller Kalte Asche von Simon Beckett ist mein erster gelesener „David Hunter“.
Ich kann also nicht mit Chemie des Todes vergleichen.
Jedoch kann ich mit Obsession,Voyeur und Flammenbrut von Simon Beckett vergleichen.
Kalte Asche

Kurzbeschreibung:

Der forensische Anthropologe David Hunter bekommt auf der abgelegenen Insel Runa eine merkwürdig verbrannte Leiche zu Gesicht. Durch die unglaubliche Hitze des Feuers ist sie fast gänzlich zu Asche zerfallen, bis auf Beine und Füße.

Bei der Suche nach der Wahrheit sind David Hunter, der Dorfpolizist und sein pensionierter Kollege ganz auf sich allein gestellt. Nach einem Sturm ist Runa von der Außenwelt abgeschnitten…

Meine Meinung:

Kalte Asche ist ein Thriller in dem es um Morde auf der Insel Runa geht.
Die Geschichte selbst ist gut. Jedoch finde ich das zu viele Stellen im Buch sind wo die Spannung fehlt.
Also Hochspannung von Anfang bis Ende fand ich jetzt nicht.
Das Ende ist unerwartet aber einige Details konnte man sich vorher schon denken.

Fazit:Thriller mit vielen spannenden Stellen,jedoch meiner Meinung nach zwischendrin zu große Spannungslücken.

Kalte Asche ist ein unterhaltsamer und großteils spannender Krimi, der sich gut für einen verregneten Nachmittag oder als leichte Kost für Zwischendurch eignet.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Buchwümchen

3 Buchwürmchentrisch